publikationen
tipps
fragenkataloge

wichtige links
impressum

Ausgearbeitete Fragen zu Rossmann - Entwicklungspsychologie, Prüfung am 28.1.2003

 

Diesen Text habe ich (Immanuel) von Bekannten bekommen: Als Autor scheint "Omo" auf, den ich leider noch nicht kennengelernt habe.
Vorbemerkung (bitte lesen!): Die Fragen sind der ÖH-Diskette entnommen und beinhalten die Fragen aus den letztjährigen Rossmann Prüfungen. Die Fragen drehen sich ausschließlich um die Kapitel 1-12 aus dem Buch von Rossmann "Einführung in die Entwicklungspsychologie des Kinder- und Jugendalters". Da manche Fragen oft doppelt oder dreifach! aufgetaucht sind, hab ich häufige Fragen mit einem "+" markiert. Es empfiehlt sich, diese Fragen besonders ins Auge zu fassen.. Weiters hab ich Fragen zum Kapitel 2 und 4 größtenteils ausgelassen bzw. aus dieser Fragesammlung entfernt, da die besagten Kapitel, wie du hoffentlich weißt, nicht Teil des Stoffs dieser Prüfung sein werden. Des Weiteren möchte ich nur darauf hinweisen, dass diese Fragen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, wohl aber gewissenhaft von mit beantwortet wurden, sodass du annehmen kannst, dass die Antworten richtig sind. Die Fragen sind alle aus dem Buch v. Rossmann heraus beantwortet, in einigen wenigen Fällen habe ich auch ein Lexikon der Psychologie herangezogen. Bei Antworten, die ich nicht eindeutig aus dem Text ersehen konnte oder wo ich mir unsicher war, habe ich ein Fragezeichen dazugemacht. In diesem Sinne viel Erfolg für die Prüfung - Omo

Part I (Kapitel 1-8; Kapitel 2 und 4 ausgenommen)

  1. + Vier Stadien von PIAGET (kognitive Entwicklung des Kindes): 1.Sensumotorische Phase (0-2) 2. Phase des voroperativen, anschaulichen Denkens (2-7) 3. Konkretes Operieren (7-10) 4. Formales Operieren.(11+)

     

  2. + Nennen Sie 5 Reflexe des Neugeborenen: Palmar,-Plantargreifreflex, Rooting-Reflex, Moro-Reflex, Traktionsreflex, Babinski-Reflex, Schreitreflex

     

     

  3. + Beschreiben Sie die Erkenntnis des "visual cliff" Experiments:

    (Gibson & Walk 1960: Versuchsanordnung: Über die Mitte eines Tisch mit einer Platte aus schwerem Glas wird ein Holzbalken gelegt. Beide Seiten des Tisches besitzen ein Schachbrettmuster, eines davon liegt jedoch in 2 Metern Tiefe, während das andere direkt unter der Glasplatte ist. 36 Babies (6-14 Monate wurden von ihrer Mutter gerufen, die auf der tiefen Seite stand und mit einem Spielzeug lockte. Beobachtet wurde, wie viele Kinder über den Abgrund zur Mutter krabbelten. Erkenntnis: Nur 3 der 36 Babies krabbelten über den tiefen Abgrund zu ihrer Mutter, 27 Kinder über die flache Seite. Erkenntnis: Babies besitzen bereits relativ früh die Fähigkeit der Tiefenwahrnehmung. Bei diesem Experiment ist anzunehmen, dass hauptsächlich die Ausnutzung der Bewegungsparallaxe (Verschiebung der Netzhautbilder von nahem und weitem Muster bei Augen und Kopfbewegungen) für die Ergebnisse verantwortlich war.

     

  4. Welche Durchschnittsgröße und welches Durchschnittsgewicht haben mitteleuropäische Kinder bei der Geburt? Größe: 50 cm Gewicht: 3000-3500g

     

  5. Definieren Sie "Frühgeburt":

    Von einer Frühgeburt spricht man dann, wenn die Geburt nach einer Schwangerschaftsdauer (post menstruationem) von weniger als 37 abgeschlossenen Wochen erfolgt.

     

  6. + Was ist der APGAR-Index? (1-5)

    Der Zustand des Neugeborenen wird 1, dann 5 und schließlich 10 Minuten nach der Geburt mit Hilfe des APGAR-Index auf einer Skala von 0-10 eingestuft bzw. gemessen. Beurteilt werden dabei Aussehen, Puls, Gesamttonus, Atmung und Reflexe des Kindes jeweils mit 0-2 Punkten. Der Maximalwert von 10 Punkten bedeutet ein gesundes Baby, 4-7 Punkte sprechen für ein erhöhtes Risiko und Babys mit Werten unter 4 sind stark gefährdet. Kinder mit niedrigem APGAR-Werten überleben die erste Woche mit geringerer Wahrscheinlichkeit.

     

  7. + "Visuelle Präferenz" Was sagt das aus, wenn das Kind auf keinen der beiden Reize reagiert? Diese Methode wird oft zur Erforschung der visuellen Wahrnehmungsleistungen verwendet. Wenn ein Kind, dem zwei verschiedenartige Bilder präsentiert werden, auf keines der beiden reagiert, bedeutet dies keineswegs, dass die Kinder keinen Unterschied wahrnehmen können, sie könnten auch nur beide Bilder gleich langweilig finden. Die Nichtreaktion des Kindes lässt hinsichtlich der Validität des Experiments keinen weiteren Schluss zu. Deswegen ist diese Technik nicht dazu geeignet, die Unterscheidungsfähigkeiten des Kindes zwischen 2 sehr ähnlichen Merkmalen zu studieren.

     

  8. In welchen Schwangerschaftsstadien vollzieht sich Organogenese?

    Am Ende der achten Woche nach der Befruchtung sind alle Organanlagen gebildet, nach drei Monaten sind praktisch alle wichtigen Körperteile und Organe des Körpers sichtbar ausgebildet.

     

  9. Was bedeutet "heterozygot"?

    Mischerbig. Bezieht sich auf die Kombination der Allele (mutantenartige Gene) bei der Formung des Genotyps.(Gegenteil: homozygot)

     

  10. + Der Zweck und das Ziel der Entwicklungspsychologie?

    Das zentrale Ziel der Entwicklungspsychologie und ihrer Forschung ist es, eine grundlegende Orientierung über den menschlichen Lebenslauf zu erarbeiten und dabei die typische Entwicklung und die typischen Probleme in bestimmten Lebensabschnitten kennenzulernen.

     

  11. + Was heißt "Reifung"?

    Reifung bezieht sich auf die Entfaltung von genetisch festgelegten Strukturen und Funktionen. Reifungsvorgänge spielen naturgemäß eine wesentliche Rolle im Rahmen der körperlichen Entwicklung.

     

  12. +Was heißt "Sozialisation" ?

    Als Sozialisation bezeichnet man den Einfluss soziokultureller Faktoren auf die Entwicklung eines Menschen im Sinne des Hineinwachsens in eine Gesellschaft.

     

  13. +Was heißt Differenzierung?

    Mit dem Begriff Differenzierung werden Prozesse fortschreitender Verfeinerung, Spezialisierung und Strukturierung von Funktionen und Verhaltensweisen bezeichnet.

     

  14. +Was heißt "Lernen"?

    Unter "Lernen" versteht man ganz allgemein Verhaltensänderungen oder Änderungen im Verhaltenspotential aufgrund von Erfahrung, Übung oder Beobachtung.

     

  15. +Was heißt "Prägung"?

    Der Begriff Prägung stammt aus der vergleichenden Verhaltensforschung und beschreibt dort die irreversible Spezialisierung eines Auslöseschemas für Instinkthandlungen.

     

  16. +Wer war der amerikanische Begründer der Entwicklungspsychologie?

    G. Stanley Hall

     

  17. +Nachteile einer Längsschnittstudie und wie kann man sie vermeiden?

    Sie sind zeitaufwendig, außerdem haben sie immer den Nachteil, dass im Laufe der Zeit durch Ausfälle aus verschiedensten Gründen die Stichprobe immer kleiner wird. Mehrere zeitversetzt parallel laufende Längsschnittstudien würden die Repräsentativität der Studie erheblich steigern. Ein weiteres Problem ist die Vermischung zwischen Alters- und Kohorteneffekten. Um diese beiden Effekte getrennt analysieren zu können, verwendet man eine sog. "Sequentielle Studie".

     

  18. Die drei wichtigsten Trisomien bei Lebendgeborenen?

    Down-Syndrom (21), Katzenschrei-Syndrom (5), Wolf-Syndrom (4)

     

  19. Was ist ein Neuron / Synapse ?

    Ein Neuron ist eine langgestreckte Zelle, die einen elektrischen Impuls von einem Ende zu zum anderen zu übertragen imstande ist. Am Ende des Neurons befindet sich eine Kontaktstelle zur nächsten Nervenzelle, eine Synapse, die die Übertragung eines Impulses auf die benachbarte Nervenzelle ermöglicht. In den Synapsen erfolgt die Erregungsübertragung meist auf biochemischem Weg durch Freisetzung sog. Transmittersubstanzen.

     

  20. Wodurch entstehen pränatale Schädigungen und was sind ihre Auswirkungen ?

    Man unterscheidet grundsätzlich 3 große Klassen von schädigenden Einwirkungen: die physikalischen Noxen, chemische Noxen und Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft. Zu den physikalischen Noxen gehören z.B. die Strahlenexposition, zu den chemischen Noxen die Bildung von Antikörpern der Mutter gegen die roten Blutkörperchen des Fötus (Rhesusfaktor), Einfluss von Medikamenten, Drogen und Umweltgifte. Zu den Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft zählen bspw. Erreger wie Röteln, Masern, Syphilis, HIV-Viren, die die Plazentaschranke der Mutter überwinden können. All diese Krankheitserreger bzw. äußeren Einflüsse können die pränatale Entwicklung des Kindes stark gefährden, verzögern, zu starker körperlicher Behinderung, Missbildung oder in vielen Fällen auch zum Tod des Fötus führen.

     

  21. Ab welchem Gewicht spricht man von untergewichtig?

    Ab einem Gewicht unter 2500g.

     

  22. Beschreibe den Rooting-Reflex

    Der Rooting-Reflex (das sogenannte Brustsuchen) wird durch eine Berührung der Hautbezirke um den Mund des Babies ausgelöst und besteht in einer Kopfwendung in Richtung auf den Berührungsreiz. Dieser Reflex tritt in vollentwickeltem Zustand üblicherweise nicht vor einem Konzeptionsalter von 34 Wochen auf.

     

  23. Die sechs Schlafstadien des Babys.

    1. ruhiger Schlaf (33%), 2. REM-Schlaf (33%), 3. Dösen (8%), 4. ruhiges Wachsein (10%), 5. unruhiges Wachsein (11%), 6. Weinen und Schreien (5%)

     

  24. Am Ende des 2. Lebensjahres wiegt das Kind ____ kg und ist _____ cm groß?

    12 kg schwer und 85 cm groß

     

  25. Andere Bezeichnungen für: "vom Kopf zum Steiß " und " Körperzentrum zur Peripherie" ? cephalo caudal und proximo-distal

     

  26. Bei Risiko werden Kinder während des Schlafes mit einem Monitor überwacht, der beim Auftreten von ___?__ und __?__ sofort Alarm schlägt.

    Apnoen, Bradykardien

     

  27. Afferente (aufsteigende) Bahnen verlaufen?

    Vom Rückenmark zum Gehirn

     

  28. Efferente (absteigende) Bahnen verlaufen?

    Vom Gehirn zum Rückenmark

     

  29. +Definition von Wachstum?

    Irreversible, genetisch festgelegte Volumenzunahme oder Veränderung der Form sowie Vermehrung von Zellen im Laufe der Lebensentwicklung.

     

  30. Was ist der "Primacy Effekt"?

    Ein lernpsychologisches Phänomen, dass bei Reihen von Lerninhalten das erste Glied einer Reihe besser gelernt und behalten wird, als die später folgenden Glieder.

     

  31. Wesentliche Unterschiede Objektpermanenz - 8-Monats-Angst ?

    Objektpermanenz ist die Entdeckung, dass ein Gegenstand auch dann noch weiter existiert, wenn man ihn nicht mehr sieht. Im Verlauf der 6 Stadien von Piaget entwickelt sich diese Fähigkeit beim Kind, sodass es im Stadium 6 (18 &endash;24 Monate) über eine innere Repräsentativität von Objekten und Handlungen verfügt.

    Mit 8 Monaten ist die Differenziertheit des Kindes soweit fortgeschritten, dass es zwischen vertrauten und fremden Personen unterscheiden kann. Es lächelt nur einer bekannten Person zu, es "fremdelt" Unbekannten gegenüber. Dieses Phänomen wird auch als "Achtmonatsangst" bezeichnet.

     

  32. Beschreibe den Moro-Reflex:

    Wird durch kurzes Zurückfallenlassen des Kopfes ausgelöst. Das Kind öffnet dabei den Mund, die Arme werden nach außen bewegt und die Finger strecken sich fächerförmig (erste Komponente). Danach schließt sich der Mund wieder, die Arme werden gebeugt und nach vorne zusammengeführt. (zweite Komponente)

     

  33. Mißbildungsrate bei Neugeborenen ?

    Etwa 10 %

     

  34. +Rhesusfaktor positiv / negativ?

    Wenn das Blut des Kindes rhesus + ist, besteht die Gefahr, dass die Mutter (rhesus -) Antikörper gegen die roten Blutkörperchen des Kindes bildet, was unbehandelt innerhalb weniger Tage zum Tod des Feten führen kann.

     

  35. Höchste Rate an SIDS-Opfer in der Zeit von-------- bis -------- ?

    In der Zeit vom zweiten bis zum dritten Monat

     

  36. Unterschied Experiment vs. Erhebung ?

    Erhebungen und Experimente dienen gleichermaßen zur Überprüfung von Hypothesen. Bei einer Erhebung entnimmt man aus einer größeren Anzahl von Personen Stichproben und kann bspw. Mittels Fragebogen oder Soziogramm ihre sozialen Fertigkeiten oder ihren Beliebtheitsgrad erfassen. Mit Hilfe geeigneter statistischer Verfahren, nämlich der Berechnung des Korrelationskoeffizienten ließe sich auf einen möglichen Zusammenhang der beiden Merkmale schließen. Nachteil der Erhebung besteht darin, dass sie keine Information über Ursache-Wirkungs-Beziehungen zwischen den erfassten Variablen bietet.

    Die Durchführung von Experimenten ist eine geplante Datenerhebung unter Bedingungen, die vom Versuchsleiter weitgehend kontrolliert und gezielt variiert werden. Mit ihrer Hilfe können auch Hypothesen überprüft werden, die auf das Vorliegen kausaler (Ursache-Wirkung) Beziehungen beruhen. Nachteil ist, das die Ausprägungen vieler Merkmale, die als unabhängige Variable interessant wären, nicht experimentell variiert werden können. (z.B. Alter, soziale Schicht, Intelligenz) oder aufgrund von ethischen Überlegungen nicht experimentell variiert werden dürfen.

     

  37. Nenne 3 PsychologInnen, die Babybiographien verfasst haben ?

    D. Tiedemann, C. Darwin, W. Preyer, M. Shinn, E. und G. Scupin, C. und W. Stern

     

  38. Welche Entwicklungsprozesse gibt es neben Wachstum?

    Lernen, Prägung, Reifung, Sozialisation, Differenzierung

     

  39. Bedeutung Darwins für die Entwicklungspsychologie

    Im 19. Jahrhundert veröffentlichte er seine berühmten Arbeiten über den Ursprung der Arten.

    1877 Aufzeichnungen über die Entwicklung seines Kindes veröffentlicht. Aus seinen Lehren entwickelte sich der Darwinismus, dessen Akzent auf Konkurrenz und die Durchsetzung des Stärkeren beruht.

     

  40. Fünf Punkte der ethischen Verantwortung des Forschers
    • Es dürfen bei Untersuchungen und Experimenten grundsätzlich nur völlig unschädliche Prozeduren angewandt werden.
    • Die Einwilligung zur Mitwirkung ist auf der Basis ausreichender Information seitens der Probanden einzuholen.
    • Es dürfen keine unredlichen Anreize für die Teilnehmer an Studien angeboten werden.
    • Die Anonymität der Versuchsteilnehmer muss absolut gewahrt bleiben.
    • Die Ergebnisse der Untersuchungen sollen den Teilnehmern mitgeteilt werden.

     

  41. Kritikpunkte an Adoptionsstudien a,b

    a. Vorwurf der mangelnden Repräsentativität und der Gleichsetzung von getrenntem Aufwachsen mit verschiedener Umwelt. b. Es ist auch nicht auszuschließen, dass die Auswahl der Adoptivfamilie von Merkmalen der Herkunftsfamilie beeinflusst wird (selektive Placierung).

     

  42. Drei Medikamente mit teratogener Wirkung

    Zytostatika (Krebs), Cumarine (Blutverdünnung), Thyreostatika (Schilddrüse)

     

  43. Drei Umweltgifte mit teratogener Wirkung

    Quecksilber, polychlorierte Biphenyle (PCB), Blei, Dioxin

     

  44. +Wann wird von "Übertragung" gesprochen?

    Bei einer Geburt nach der unvollendeten 42 Schwangerschaftswoche spricht man von "Übertragung"

     

  45. Frühsterblichkeit von ___________ bis _______?

    Vom ersten bis zum siebten Lebenstag

     

  46. Spätsterblichkeit von ____________ bis ________?

    Vom achten Lebenstag bis zum Ende des ersten Lebensjahres

     

  47. +Methoden der visuellen Präferenz

    Baby - "Präferenzapparat" &endash; Bilder werden präsentiert &endash; Es wird beobachtet, ob das Kind zwischen zwei Bildern, Mustern unterscheidet. Weiters kann man damit die "Sehschärfe" des Kindes überprüfen.

     

  48. Definition: Bewegungsparallaxe

    Ist die unterschiedliche Verschiebung der Netzhautbilder von nahem und weitem Muster bei Augen- und Kopfbewegungen.

     

  49. +Was bezeichnen USA-Wissenschaftler als "Toddler"?

    Kinder im Alter von 15 Monaten bis 2 _ Jahren.

     

  50. +Wie hoch ist die Säuglingssterblichkeit in Österreich?

    Etwa 6 Promille?

     

  51. Wann beginnt ein Kind zu krabbeln?

    Etwa ab dem 10. Monat

     

  52. Babinski-Reflex: Auslösung, Ablauf

    Zehenspreizen beim Bestreichen der Fußsohle

     

  53. Wann findet die Nidation statt?

    (1 Woche nach der Befruchtung)

     

  54. Was ist Nidation?

    Das Einnisten der Blastozyste in die Gebärmutterschleimhaut

     

  55. Wie hoch liegt die akustische Reizschwelle bei Neugeborenen und warum?

    40-55 Dezibel, wegen Fruchtwasser im Mittelohr

     

  56. +SIDS Risikogruppen

    Geschwister von SIDS-Opfern, Kinder mit Schlafapnoen Kinder mit neonatalen Risikofaktoren (niedriger APGAR Index, niedriges Geburtsgewicht) und neonatalen Erkrankungen

     

  57. Perinatale Schädigungen entstehen durch ______ und ______ und führen zu _______?

    Häufige Ursachen: Hirnblutungen, Verminderung der Sauerstoffzufuhr vor und während der Geburt, Abklemmung, Verwicklung oder Verknotung der Nabelschur, verfrühte Ablöse der Plazenta.

    Auwirkungen: Schädigung der Netzhaut bei geringer Sauerstoffzufuhr, Hirnschäden, zerebrale Lähmungen, geistige Behinderung, massive Entwicklungsverzögerungen.

     

  58. Die Sehschärfe von Neugeborenen kann festgestellt werden durch _____. Die Grenze der Sehschärfe liegt bei Neugeborenen bei ___.?

    Methode der "visuellen Präferenz", 30 cm (bei Linien von 2,5mm Breite)

     

  59. +Nennen Sie die 5 Konstanzphänomene im Bereich der Wahrnehmung:

    Helligkeites-, Farb-, Vertikal-, Form-, Größenkonstanz

     

  60. +Wodurch erklären Gibson+Walk in ihrem Experiment zum "visual cliff", daß es sich bei der Tiefenwahrnehmung und dem Vermeiden von Abgründen um weitgehend angeborene Fähigkeiten handelt?

    Aus ihren Beobachtungen und Experimenten mit verschiedenen Tieren erkannten sie, dass eine direkte Beziehung zwischen den Reaktionen der verschiedenen Tierkinder und der visuellen Wahrnehmung zur Erhaltung ihrer Art bestand. Daraus schlossen sie, dass die entsprechenden Fähigkeiten angeboren sind und nicht erlernt werden brauchen.

     

  61. +Was ist die "kritische Phase"?

    Prägungsvorgänge müssen innerhalb eines ganz bestimmten Zeitraums nach der Geburt, einer "kritischen Phase" stattfinden. Wird dieser Zeitraum versäumt, kann eine Prägung nicht mehr nachgeholt werden.

     

  62. Welche Richtung vertrat John Locke?

    Naiver Empirismus, milieuoptimistische Auffassung ("tabula rasa")

     

  63. 4 der wissenschaftlichen Methoden die am meisten verwendet werden?

    Systematische Beobachtung, Interview, Erhebung, Experiment

     

  64. +Was ist eine sequentielle Studie?

    Sequentielle Studien werden durchgeführt, um Alters- und Kohorten- (Generationen) Effekte getrennt analysieren zu können.

     

  65. Ab welchem Alter können Kinder gehen?

    Etwa mit 15 Monaten (jedoch noch relativ unsicher)

     

  66. Was bedeutet der Ausdruck Todderhood?

    "Tapsende"

     

  67. Welchen Einfluss hat eine Strahlenexposition auf den Fötus?

    Mikrozephalie mit entsprechender geistiger Behinderung, hohes Krebsrisiko

     

  68. In welchem Alter sind teratogene Stoffe am schädlichsten?

    Während der Organentwicklung in der Embryonalzeit und in der frühen Fötalzeit sind die jeweils sich entwickelnden Strukturen jedoch hoch sensitiv für schädigende Einflüsse.

     

  69. +In den europäischen Ländern _______und ______ ist die Sterblichkeitsrate am niedrigsten, nämlich unter ______?

    Schweden, Finnland, 5 Promille

     

  70. Neonatalsterblichkeiten von ____ bis ______. Postneonatalsterblichkeit von ____ bis _____?

    1.- 4. Woche, 28. Lebenstag bis zum Ende des 1.Lebensjahres.

     

  71. Bedeutung des asymmetrisch tonischen Nackenreflex?

    Wird durch Seitwärtsdrehen des Kopfes ausgelöst und besteht in einer Streckung der Gliedmaßen jener Seite, der das Gesicht zugewandt ist und in einer Beugung der Gliedmaßen der anderen Seite.

     

  72. Wie kann man Lernfähigkeit bei Neugeborenen messen?

    Durch verschiedene Forschungsmethoden, z.B "Methode der visuellen Präferenz" und "Habituationstests"

     

    Part II (Kapitel 9-12)

  73. Wie alt sind Kinder am Beginn des Vorschulalters?

    90 cm groß und 14 kg schwer.

     

  74. Wieviel Prozent der Kinder bleiben am Ende des Vorschulalters trocken?

    85%

     

  75. Wie ist die Entwicklung von Fertigkeiten und Fähigkeiten bei Kindern von 3-6 Jahren?

    Mit 3 Jahren: Fahren mit einem Dreirad oder Kettcar, auf Zehenspitzen gehen, Treppensteigen.

    Mit 4 Jahren: Freihändiges Treppensteigen mit Beinwechsel, auf einem Bein springen, einen großen Ball fangen, einen geraden Schnitt mit der Schere ausführen und ihre Kleider selbstständig anziehen.

    Mit 5 Jahren: Knöpfe der Kleidung zumachen, ihre Schuhbänder binden, Bewegung fast wie Erwachsene. Mit 6 Jahren: Fahrrad fahren

     

  76. Woraus resultiert die Verbesserung motorischen Fähigkeiten bei Kindern? (3 basale Faktoren)

    Aus einer Kombination der Effekte körperlicher Reifungsprozesse mit den Effekten von Lernen und Übung: (1) Das Erlangen willentlicher Kontrolle über die Bewegungen der verschiedenen Körperteile, (2) der Erwerb einer korrekten Vorstellung vom eigenen Körper (body image) und (3) die Fähigkeit zur bilateralen Koordination, d.h zur Koordination der Bewegungen von beiden Seiten des Körpers.

     

  77. Was meint Piaget mit dem Begriff "repräsentatives Denken"?

    Piaget bezeichnet damit die Fähigkeit des Kindes, in zunehmendem Maße, Symbole und Zeichen (menschliche Repräsentationen, Worte, Gesten) in seine Denkprozesse einzubauen.

     

  78. Wofür steht das Synonym "Semitische Funktion"?

    Das ist die Fähigkeit, ein Objekt oder Phänomen durch ein anderes zu ersetzen.

     

  79. Was sind nach Piaget wesentliche Merkmale des präoperationalen Denkens?

    Egozentrismus, mangelnde Reversibilität

     

  80. Wie sieht die Sprachentwicklung von Kindern am Beginn der Schulzeit aus?

    Aktiver Wortschatz: ca.2500 Wörter, passiver Wortschatz: 13 000 Wörter

     

  81. Experiment von Carey & Bartlett (!978)

    "Bring mir bitte das verchromte Tablett, nicht das rote, das verchromte Tablett!". Alle untersuchten Kinder kannten bereits das Wort "rot" und hatten noch nie das Wort "verchromt" gehört, trotzdem waren die meisten in der Lage, das gewünschte (nichtrote) Tablett zu bringen.

     

  82. Was sind "Phoneme" und "Morpheme"?

    Phoneme sind die Grundlaute einer Sprache, die zu Wörtern zusammengesetzt werden können (Da, Ma, La....) Morpheme sind die kleinsten bedeutungstragenden Einheiten einer Sprache (Katze, Hund, Auto...)

     

  83. Was ist der MLU?

    MLU &endash; Mean Length of Utterance (Durchschnittliche Länge der Äußerung). &endash; ein Indikator für die sprachliche Entwicklung, eingeführt von dem Forscher Brown (1973)

     

  84. Durch welche Methoden erfolgt die Erforschung bestimmter Areale der Großhirnrinde und die Bestimmung der Lage von Hirnzentren?

    Ausschaltungsexperimente, Reizexperimente, Ableitung der elektrischen Nervenaktivität

     

  85. Verletzungen und Schäden im Bereich der linken Hirnhälfte führen oft zu...?

    Motorischer Aphasie, sensorische Aphasie, Alexie

     

  86. Wieviel Prozent der Menschen sind Linkshänder?

    ca. 10 %

     

  87. Mit wie viel Jahren entdecken die Kinder die eigene Person?

    Mit ca. 2 _ Jahren (Piaget, Stufe 6)

     

  88. Was bedeuten die Begriffe (1)"Geschlechtsidentität", (2)"Geschlechtsstabilität" und (3)"Geschlechtskonstanz".?
    1. (1) bezeichnet das bloße Benennen des Geschlechts (etwa mit 2 Jahren)
    2. (2)bezeichnet das Wahrnehmen einer gewissen zeitlichen Stabilität der Geschlechtszugehörigkeit (etwa 4 Jahren)
    3. (3)bezeichnet die Einsicht, dass es sich beim Geschlecht um ein naturgegebenes (normalerweise) unveränderliches Merkmal handelt (etwa 6-7 Jahren)

     

  89. Welche 2 Standardverfahren werden zur Entwicklung der Geschlechtskonstanz oft verwendet?

    Boy-Girl-Identity Task, Gender-Constancy-Interview

     

  90. Wieviele Stunden Fernsehen hat nach einer deutschen Studie das Kind bis zum Schuleintritt gesehen?

    Ca.1000 Stunden

     

  91. Was sind die gängigsten Ansätze zur Untersuchung der Verhaltensunterschiede zwischen Mädchen und Buben?
    1. Theorie der psychosexuellen Identifikation nach Freud
    2. Theorien des sozialen Lernens
    3. kognitive Theorien
    4. biologische Theorien

     

  92. Ergebnisse von Studien über die motorischen Leistungen von Schulkindern?
  93. die Leistung der Kinder nimmt mit dem Alter kontinuierlich zu
  94. die athletischen Leistungen von Knaben sind im Durchschnitt besser

     

  95. Was sind die häufigsten Ursachen in Bezug auf Geschlechtsunterschiede und den athletischen Leistungen zwischen Jungen und Mädchen? - Übungseffekte, körperliche Unterschiede, Hemmung der Mädchen beim direkten Wettkampf gegen Knaben.

     

  96. Was sind neu zu entdeckende Strategien im Umgang mit konkreten Operationen?

    Reversibilität, Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division, Bilden von Rangreihen

     

  97. Was bedeutet Animismus?

    Die Annahme, dass unbelebte Dinge lebendig seien

     

  98. Was ist Anthropomorphismus?

    Die Zuschreibung menschlicher Eigenschaften zu Dingen, Pflanzen, oder Tieren

     

  99. Was sind die wesentlichen Fortschritte im Laufe der kognitiven Entwicklung eines Kindes im Stadium der konkreten Operation?

    Unterscheidung zwischen Lebendigem und Unlebendigem, Verständnis für den Tod, Beurteilung der Zeitdauer

     

  100. Wieviel Prozent der Schulkinder weisen eine Lese und Rechtschreibschwäche auf?

    Ca.5%

     

  101. Was heißt "Metakognition"?

    Bezeichnet das Wissen, das jemand über sein eigenes Denken hat

     

  102. Nenne Beispiele für Metakognitive Srategien (metakognitive skills)

    Verbale Mediation, Einprägen durch Wiederholen, Kategorisierung und Elaboration

     

  103. Was bedeutet der Begriff "soziale Kognition"?

    Verständnis für das Denken und Fühlen von Menschen und für die Art und Weise, wie sich Menschen zueinander verhalten.

     

  104. Was besagt das soziometrische Modell?

    Geht der Frage nach, was es eigentlich ist, das ein Kind in seiner Gleichaltrigen Gruppe beliebt oder unbeliebt macht. Bei diesem Modell erfolgt eine Einteilung in fünf Statusgruppen:

    (1) popular (beliebt), (2) rejected (abgelehnt), (3) neglected (nicht beachtet), (4) controversial (kontroversiell), (5) average (durchschnittlich)

     

  105. Was sind Einflussfaktoren für das Auftreten aggressiver Verhaltensweisen?

    Biologische (Unterschied zwischen Mädchen und Buben), konstitutionelle (z.B. Temperament) und psychosoziale Faktoren (familiäre Bedingungen)

     

  106. Unterschied zwischen der heteronomen Moral und der autonomen Moral?

    Im Stadium der heteronomen Moral entscheiden äußere Instanzen (Eltern, Polizei, Gott) über moralisch richtiges oder falsches Verhalten und sanktionieren die Nichteinhaltung der vorgegebenen Regeln. Im Stadium der autonomen Moral entscheiden jedoch die Personen selbst nach inneren Wertmaßstäben.

     

  107. Kohlberg's dreistufiges Modell der moralischen Entwicklung?
    1. Präkonventionelle Stufe
      1. Gehorsam zur Vermeidung von Bestrafung
      2. Verfolgen eigener Interessen und Bedürfnisse
    2. Konventionell,e Stufe
      1. zwischenmenschliche Erwartungen
      2. soziales System und Gewissen
    3. Postkonventionell Stufe
      1. Gesellschaftsvertrag
      2. Universelle ethische Prinzipien
 

zurück zu den Fragen_Katalogen


publikationen
tipps
fragenkataloge

wichtige links
impressum